Dünsberg - Berg der Kelten

Der Dünsberg ist als Landschafts- und Kulturdenkmal von großer Bedeutung. Zum Einen ist er mit seinen 498 m als höchster Berg der Gegend ein beliebtes Ziel bei allen ambitionierten Radfahrern und Wanderern, zum anderen ist dieser Berg einer der geschichtsträchtigsten im Landkreis Gießen.

Folgen Sie den ausgeschilderten Wanderwegen bis zum Gipfel und gönnen Sie sich in der Gipfelraststätte eine Auszeit mit herrlichen Ausblicken.

Auch ohne seinen riesigen Sendeturm kann man den landschafts-beherrschenden Dünsberg von den Höhen des Vogelsberges und des Taunus aus großer Entfernung gut erkennen.

 

Die natürlichen Gegebenheiten machen verständlich, dass der Dünsberg bereits zu verschiedenen Zeiten der Vor- und Frühgeschichte als naturbestimmter, zentraler Ort besiedelt und befestigt wurde.

Drei heute noch gut erhaltene Ringwälle, die den Dünsberg umziehen, wurden vermutlich 900, 300 und 100 v. Chr. von den Siedlungsgemeinschaften am Dünsberg angelegt. Der oberste und zugleich mächtigste Wall könnte in die Spätbronzezeit („Urnenfelderzeit“) bis 800 v. Chr. gehören. Der mittlere und der unterste Wall schützte die Bewohner während der keltischen Zeit. (ca. 800 bis zur Zeitenwende).

In dieser Zeit trug der Dünsberg eine keltische Großsiedlung, ein „Oppidum“, von dem bis heute Hunderte von Siedlungsplateaus Zeugnis geben. Das Ende dieser Siedlung ist noch immer rätselhaft. Allerdings steht heute fest, dass der Dünsberg das späteste keltische Fundmaterial aufweist und damit eine der letzten Stätten der Kelten auf dem europäischen Festland gewesen sein muss.

Das Ende des Oppidums ist unklar. Es wird ab der Mitte des letzten vorchristlichen Jahrhunderts gesehen. Seit 1999 fanden gezielte archäologische Ausgrabungen am Dünsberg statt, die wichtige Funde aus keltischer und römischer Zeit zu Tage brachten. Inzwischen gilt der Dünsberg als eines der Zentren keltischer Siedlungstätigkeit im gesamten deutschen Mittelgebirgsraum.

Ein nachgebautes Keltentor mit Keltengehöft führt zu den Ringwall-Systemen und den Grabungsfeldern.

Die Funde des Dünsbergs werden neuerdings im Museum Keltenkeller ausgestellt.

 

Dünsbergverein

Info: Dünsberg Verein e.V.,

Tel: (06409) 9649, Fax: (06409) 661030

E-Mail:

1.vorsitzender@duensberg-verein.de

Internet:

www.duensberg-verein.de

 

Öffnungszeiten der Dünsberg Raststätte:  

März bis Oktober:

Mittwoch und Samstag 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr 

Sonntag 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Feiertage 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr

 

November bis Februar:

Mittwoch und Samstag 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Sonntag 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Feiertage 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr