Bauernhausmuseum Hof Haina

 

1973 wurde in der ehemaligen Schneider’schen Hof­reite ein Museum eingerichtet. Es beinhaltet Mobiliar, Haus- und Erntegeräte, Keramik, Stickereien und Trachten aus dem Umkreis von Hof Haina und dokumentiert die Lebensweise der Bewohner im 18. und 19. Jahrhundert.

Viele Exponate stammen aus Familienbesitz und aus den Nachbarhäusern. Eine Webstube mit Gerätschaften zum Aufbereiten von Flachs und Schafwolle, sowie ein 300-jähriger Webstuhl lassen die Zeit lebendig werden, als die gesamte Kleidung und textiler Hausrat noch im eigenen Haus hergestellt wurden. Urkundenmaterial informiert über die Geschichte des Hofguts – die Stammbäume der vier Pächterfamilien reichen zurück bis zum 30-jährigen Krieg.

Dem Andenken des berühmten Kupferstechers Johann Georg Will(e) ist eine Stube des Hauses gewidmet. Der gebürtige Biebertaler war ein angesehener Künstler und lebte in Paris ab 1736.  J.G. Will war Professor an der königlichen Kunstakademie und unterhielt im eigenen Haus am Seine-Ufer eine private Zeichenschule. Mit seinen Verwandten im Biebertal, Gießen und Wetzlar hielt J.G. Will Kontakt bis ans Lebensende. Seine Tagebücher und Briefwechsel mit Künstlern und Kunstkennern in vielen europäischen Ländern sind eine reiche Geschichtsquelle.  

Adresse: Bauernhausmuseum Hof Haina, Hof Haina 6, 35444 Biebertal, Ortsteil Bieber

Tel.: 0641 9530-700

E-Mail: info@hof-haina.de

Web: www.hof-haina.de

Öffnungszeiten: Das Museum wird nach individueller Vereinbarung für Sie geöffnet. Eine Anmeldung kann per Telefon, E-Mail oder über die Website erfolgen.